Neues vom Politik-Workshop!

 

27.02.2001

 

Nun ist es schon das dritte Mal, dass sich der Politikworkshop am Mittwochnachmittag (21.02.01) getroffen hat. Dieses Mal hatten wir uns vorgenommen, uns speziell auf das Thema „Rassismus“ zu konzentrieren.

Das Ziel des Politikworkshops ist es, nicht nur innerhalb der Gruppe zu arbeiten, sondern auch das Umfeld, bzw. euch Schüler/innen mit einzubeziehen.

Schon oft haben wir in Prospekten und Zeitschriften gelesen, dass sich Schulen dort als „Rassismus freie Schule“ bewerben kann. Wenn sie vorweisen kann, dass 70% der Schüler/innen gegen Rassismus ist, bekommt die Schule ein Plakat, wo dann drauf steht, dass gar kein/ kaum Rassismus an dieser Schule herrscht.

Doch zuerst müssen wir, der Politikworkshop, heraus finden, ob wirklich 70% der Schüler/innen so denkt und was ihr euch unter Rassismus überhaupt vorstellt. Deswegen haben wir vor, ein Buch auszulegen, in dem dann Fragen und Anregungen zum Rassismus stehen, auf die ihr antworten könnt oder einfach eure Meinung dazu schreibt.

Wir bemerkten schnell, dass wir euch nicht einfach ein Buch vor die Nase legen können. Es kamen einige Fragen auf:

 

Was bezwecken wir mit dem Buch?

Durch dieses Buch können wir feststellen, wie eure persönliche Einstellung zum Thema „Rassismus“ ist und dann auf eure Reaktionen eingehen, zum Beispiel wenn  viele Schüler/innen gar nicht wissen, was Rassismus nun eigentlich ist und bedeutet ( was überhaupt nicht schlimm ist), wir können euch mit Infomaterialien aufklären.

 

Wo soll es ausgelegt werden?

Das war die große Frage. Zuerst haben wir uns überlegt, das Buch in der Aula auszulegen, doch die Gefahr, dass es auch für „andere Dinge“ benutzt werden könnte, war uns zu groß. Deswegen werden wir es vor dem Sekretariat auslegen, damit auch die Lehrer ein Auge darauf werfen können, was euch aber nicht daran hindern soll, eure Meinungen hinein zu schreiben.

 

Wie wird über das Buch informiert?

Wir haben uns gedacht, wir machen es wie Firmen, die ein Produkt vermarkten wollen, durch Werbung im Sinne vom Plakaten, die wir in der Schule aufhängen werden.

 

Was muss konkret geklärt werden?

Wir werden uns spezielle Fragen ausdenken und eure Reaktionen abwarten. Wir werden euch auch direkt informieren, was Rassismus eigentlich ist.

 

Wer macht was?

Im Großen und Ganzen werden wir als Gruppe zusammen arbeiten, natürlich werden einige Aufgaben auf einzelne Personen oder kleinere Gruppen verteilt.

 

Bis wann ?

Da waren wir uns einig: „So schnell wie möglich!“

 

Jedoch hatten wir so unsere Bedenken. Das Buch könnte nicht ernst genommen werden und auch für Liebesbotschaften, Sprüche etc. „missbraucht“ werden.

Deswegen möchten wir euch bitten, dass ihr den eigentlichen Zweck des Buches beachtet und von jeglichen „Schandtaten“ abseht. Im Voraus schon einmal ein Dankeschön!

Herr Müller hatte am Ende der AG-Zeit uns noch Infomaterial gegeben (mit Telefonnummern von Telefonsellsorgen). Nun sind wir gut gerüstet und könne uns in die Arbeit stürzen.

Falls ihr Probleme habt, könnt ihr unter folgenden Telefon-Nummern anrufen:

 

Telefonseelsorge:                          0800-1110111

                                                            0800-1110222

Kinder- und Jugendtelefon:                                           anonym und kostenlos

                                                            0800-1110333

( von montags bis freitags von 15.00- 19.00 Uhr)

 

Man kann auch im Telefonbuch nachsehen unter:

Amt für Jugendliche, Beratungsstelle, Jugendamt, Jugendberatung, Kinderschutzbund, Gewaltberatung und DKSB (= Deutscher Kinderschutzbund)

 

Infos unter:

www.landesstelle-jugendschutz-nds.de

www.dajeb.de

www.polizei.niedersachsen.de