Schüleraustausch der 9f nach Objezierze/Polen vom 24.9.-28.9.2001


Erlebnisse und Eindrücke - aufgeschrieben von Sophie

 

Wir (die Klasse 9f ) sind mit Frau Wittgen-Nisblé und Herrn Müller vom 24.09.01 bis zum 28.09.01 zu unserer Partnerschule nach Ojezierze gefahren.

Als wir nach einer langen Reise in Posen ( Poznàn ) angekommen waren, wurden wir von Adam Malinski abgeholt. Adam Malinski war unser Dolmetscher und Ansprechpartner. Nach einer sehr ausgelassenen ca. ¾-Stündigen Busfahrt kamen wir endlich alle in Objezierze an.

 Wir hielten vor einem im dunklen hell erleuchteten Schloss, welches das Schulgebäude war. Als wir aus dem Bus stiegen wurden wir gleich von einigen gleichaltrigen Schülern empfangen. Wir wurden gleich in den Konferenzsaal geführt und bekamen Tee, Kekse und einen Plan für unseren Aufenthalt in Objezierze. Als wir das Programm anguckten stockte mir der Atem. Ein Megaprogramm!! Jeden Tag hatten wir on 8 Uhr morgens bis ca. 19 Uhr ein strammes Programm.

Naja, dann wurden wir endlich den Familien zugeteilt. Ich kam zu einem Mädchen Namens Anna. Wir gingen zu ihr nach Hause. Sie wohnte ganz in der nähe in einem Wohnblock direkt unter dem Dach. In der Wohnung angekommen lernte ich auch ihre Mutter und ihren Bruder kennen. Als erstes gab es Abendbrot, dann sind wir noch einmal rausgegangen.

Am nächsten Morgen mussten wir relativ früh aus den Federn. Als wir um 8 Uhr in der Schule ankamen begann gleich eine Schul- und Ortsbesichtigung. Die war eigentlich größtenteils sehr interessant. Anschließend wurden wir der gesamten Schule vorgestellt. Ich kam mir vor wie im Zoo. Denn alle Blicke waren auf uns gerichtet Nach noch einigem an Programm haben wir dann gemeinsam in der Mensa mittag gegessen.

Nachmittags waren wir in Oborniki, zuerst beim Oberbürgermeister und dann noch im Hallenbad bzw. bummeln. Wieder zu Hause haben wir Abendbrot gegessen und sind dann zurück zur Schule gegangen. Dort waren einige Schülerinnen, welche gesungen haben. Das

 war richtig schön. Nachher sind wir noch etwas durch den Ort geschlendert und sind dann nach Hause und ins Bett gegangen.

Am Mittwoch waren wir in Poznàn. Zuerst haben wir uns zwei Kirchen und noch ein paar andere Sachen angeguckt u.a. eine Modeausstellung im Nationalmuseum, dann hatten wir ca. 3 Stunden Freizeit. Dann sind wir mit dem Bus zurück nach Objezierze gefahren. Dort bekamen wir um ½ 6 Uhr noch unser Mittagessen. Das war zwar recht lecker, aber wir hatten alle schon in Poznàn gegessen und somit nicht sonderlich viel Hunger. Danach hatten wir etwas Freizeit und sind anschließend zum Abendessen nach Hause gegangen und danach zurück in die Schule, um noch einmal einen gemütlichen Abend mit den anderen zu verbringen.

Am Donnerstag, welcher unser letzter richtige Tag in Objezierze war sind wir morgens erst einmal auf den Wochenmarkt nach Oborniki gefahren, um unser letztes polnisches Geld zu verbraten. dann sind wir zu einer Wolfsstation erfahren. Die war echt klasse. Die Führung war ziemlich langatmig, die Wölfe aber um so hübscher. Danach haben ein Paar on uns Hörnchen gebacken, einige haben an einem Mathewettbewerb teilgenommen und der Rest hat die Disco für den Abend vorbereitet. Nach einiger Zeit trafen wir uns bei Tee und Hörnchen wieder. Nach dem Abendbrot trafen wir uns in der Mensa wieder und hatten trotz der nicht so tollen Musik viel Spass. Um ca. 11 Uhr war ich dann zu Hause und musste noch meine Sachen packen.

Am Freitag musste ich wieder früh raus und dann sind wir wieder um ½ 8 zur Schule. Nach einem Tränenreichen Abschied sind wir in den Bus gestiegen und zurück nach Poznàn gefahren. Dort sind wir in den Zug gestiegen und nach ca. 9 Stunden und einigem umsteigen in Salzwedel wieder ausgestiegen. Dann ging es ab in die Ferien.

Insgesamt war es eine Tolle Fahrt, die zwar sehr anstrengend war, aber auch sehr lustig.

 

zurück zur Auswahl der Berichte über den Schüleraustausch der 9f


© 2001 - design by blueboxx webdesign - content management by web-team