Überregionales Volleyballturnier am 24.11.2001 in Clenze, 13.00 bis 18.15 Uhr


Die Mannschaft kurz vor der Siegerehrung

Hinten: Alexandra Abbas, Gert Hannemann, Matthias Pudor

Mitte: Kirsten Treptow, Elke Schröter

Vorn: Reinhard Zöhner

 

(weitere Bilder unter dem Spielbericht)

    

Das entscheidende Spiel nur knapp verloren ...

 

Eine glänzend aufgelegte Auswahlmannschaft des Kollegiums der Drawehn-Schule Clenze belegte beim überregionalen Volleyball-Turnier der Vereinsmannschaften einen hervorragenden 10. Platz.

 

Zum hochkarätigen Teilnehmerfeld des mittlerweile weit über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus bekannten "Kartoffelsack-Turniers" (1. Preis: ein Zentner Kartoffeln)  gehörte nicht nur die traditionell sehr starke Mannschaft aus dem "Alten Land", sondern sogar eine Mannschaft aus Berlin, die schlussendlich auch das Turnier gewonnen hat.

 

Bei der Auslosung der Spielgruppen fiel das Los für die Kollegiumsauswahl auf die mit ausnahmslos starken Gegnern besetzte Gruppe 1 - eine schwere Aufgabe stand den Pädagogen bevor. In den fünf Spielen, die nach den neuen Regeln "gepfiffen" wurden, zeigte die Mannschaft durchgehend Team- und Kampfgeist, hohe Konzentration und Ausgeglichenheit. Ein ums andere Mal gelang es den Lehrerinnen und Lehrern, die in dieser Besetzung erstmalig zusammen spielten, Vorsprünge auszubauen und Rückstände wettzumachen.

 

Doch leider stand Fortuna, die Göttin des Glücks, den Spielerinnen und Spielern der Kooperativen Gesamtschule nicht immer beiseite. Im letzten und entschei- denden Spiel der Kollegiumsauswahl gegen die professionell aufspielende Mannschaft des TSSVC Uelzen blieb den Lehrerinnen und Lehrern der verdiente Sieg verwehrt.

 

Doch diesen Satzverlust für die Schulmannschaft konnte niemand vorhersehen, denn spannend blieb es bis zum Schlusspfiff: Eine Aktion jagte die nächste, ein Punkt folgte dem anderen. Für den Gegner unerreichbare Aufschläge fanden punktgenau ihren Weg ins gegenüberliegende Spielfeld. Auf beiden Seiten wurden Schmetterbälle mit undurchdringbaren Zweier-Blocks abgewehrt; und um jeden, aber auch wirklich jeden Ball wurde gekämpft, als hinge davon mehr ab als nur der Gewinn des Satzes.

 

Doch dann das: Eine fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters führte beim Spielstand von 20:20 kurzzeitig zu Irritationen auf dem Spielfeld. Nur kurz verloren die Pädagogen ihren ansonsten konsequent verfolgten Spielfaden und fanden nach zwei Punkten für den Gegner wieder zu ihrem gewohnten Spielstil zurück.

 

Am Ende wurde es nicht nur eng, es wurde knapp, und zwar richtig knapp: Mit gerade einmal zwei Punkten Differenz musste sich die Kollegiumsauswahl der Drawehn-Schule der Mannschaft aus Uelzen geschlagen geben.

 

Dies tat der sehr guten Stimmung in der Mannschaft jedoch keinen Abbruch: zufrieden mit dem unerwarteten 10. Platz ist sie im nächsten Jahr wieder mit dabei.

 

Ein großer Dank gilt auch den Organisatorinnen und Organisatoren des Turniers, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung viel Mühe gegeben haben.

   

Aufwärmübungen und Prüfen der Aufstellung

   

Faire Gesten kurz vor dem entscheidenden Spiel gegen den TSSVC Uelzen

   

Flinker Einsatz am rechten Bildrand - selbst für den Fotografen zu schnell

   

Schmetterball seitlich abgewehrt - die Blocksicherung steht bereit

   

"Abklatschen" nach dem Spiel

   

Noch ein Bild der Mannschaft kurz vor der Siegerehrung

   

Die Kollegiumsauswahl stellte auch ein Schiedsrichtergespann während der eigenen Spielpausen

   

© 2001 - design by blueboxx webdesign - content management by web-team