»Das hätten wir nie gedacht»
Sponsorenlauf: KGS Clenze sammelte 6564 Euro - »Das ist klasse»


koo Clenze. Nicole Lippe von der Landesstiftung »Kinder von Tschernobyl» war vom Ergebnis begeistert: »Das ist klasse.» Genau 6564,43 Euro hat die Kooperative Gesamtschule Clenze Anfang Mai beim Sponsorenlauf für die Stiftung gesammelt.

 

Die Schülerinnen und Schüler waren für den guten Zweck 400-m-Runden auf dem Clenzer Sportplatz gelaufen und hatten sich zuvor Sponsoren gesucht, die pro Runde einen bestimmten Betrag zahlten. Die beglichen nun gerne ihre Schuld. Vom Ergebnis waren auch die Lehrer Susanne Hilbig-Rehder und Thomas Ehlers positiv überrascht: »Das hätten wir nie gedacht», freute sich Ehlers. Das Geld wird in diesen Tagen an die Stiftung überwiesen und soll für medizinische Hilfe für strahlengeschädigte Kinder in Weißrussland, Ukraine und Russland verwendet werden, so Lippe. Besonders für Schilddrüsen-Untersuchungen soll es ausgegeben werden.

 

Einige Zahlen zum Lauf: Insgesamt liefen 249 Schülerinnen und Schüler in Clenze 2727 Runden, das entspricht einer Strecke von 1090,8 km. Pro Schüler bedeutet das 10,9 Runden oder 4380 m. Hinzu kommen noch einige Lehrer-Runden. 17 von 24 Schülern der 7e sammelten mit zusammen 200 Runden 762,22 Euro - das war spitze. Sogar 23 der 27 Jungen und Mädchen machten in der 6b mit und sammelten 511,60 Euro. Besonders viele Sponsoren - je zehn in Deutschland - hatten Andreas und Simon Preikschat. Andreas sammelte 283,50 Euro und damit über die Hälfte der 507,50 Euro der 5c. Simon erzielte 275,50 Euro, seine Klasse 7c 375,50 Euro.

 

Insgesamt nehmen an der Aktion in diesem Frühjahr und Sommer landesweit 20 Schulen mit gut 4500 Schülerinnen und Schüler teil. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.niedersachsen.de/MS_Tschernobyl.htm.


© 2001 - design by blueboxx webdesign - content management by web-team