Schüler trösten Lehrer

95 Absolventen aus Clenzer Drawehn-Schule verabschiedet


    

    

© Wegen besonderer schulischer Leistungen oder eines außergewöhnlichen Engagements für Mitschüler oder für die Schule insgesamt geehrt (von rechts): Malek Wolf, Johannes Affeldt, Anna Michalski, Felix Krol, Katharina Behn, Julia Kroulik, Christian Lilge, Katharina Buchmeier, Marie-Sophie Meyer, Stefan Koopmann, Ulrike Kohlschmidt und Tabea-Eva Büldt. Ganz rechts stellvertretender Schulleiter Wolfgang Kwaschnik, ganz links Rektor Rainer Schlademann. Aufn.: K.-F. Kassel.

 

fk Clenze. Bei Ehrengästen steht die Schulentlassungsfeier an der Clenzer Drawehn-Schule offenbar nicht sehr hoch im Kurs. Jedenfalls blieben viele reservierte Plätze am Donnerstag leer. Dafür erfreut sich die von Schulleiter Rainer Schlademann zelebrierte Feier bei Eltern, Freunden und Verwandten der Schüler gleichbleibend hoher Anteilnahme. Die Zuschauerränge in der Clenzer Sporthalle, in die zum zweiten Mal aus diesem Anlass ausgewichen wurde, waren gut besetzt, als für 95 Schulabgänger der letzte Akt begann.

 

Bevor sie das Papier, das ihren Schulerfolg besiegelte, in den Händen hielten, gab es von Klassenlehrern und Schulleiter noch Belehrendes. Ausdauer wurde ihnen angesichts der Lage bei den Ausbildungsplätzen angeraten. Offenheit und Interesse, weil nicht immer der erste Anlauf der richtige sein könnte. Und das Bewusstsein, ein wertvoller Mensch zu sein.

 

Trost spendete Maren Giese als Sprecherin der Schüler. Um die Lehrer über den Verlust hinwegzutrösten, hatten die Schulabgänger gesammelt und der Schule einen DVD-Spieler gespendet. Besser sichtbar wird ein von allen Abgangsklassen gefertigtes Mobile sein, das Schulleiter Rainer Schlademann erhielt. Nachdem diese und viele andere Ratschläge gegeben und Danksagungen ausgetauscht waren, kamen die Zeugnisse hinterher.

 

Die Klasse 9 der Hauptschule an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) verlassen fünf Schüler. Die übrigen 26 hängen das zehnte Hauptschuljahr in der gewohnten Umgebung dran. Von den 26 Schülern der zehnten Hauptschulklasse erreichten 17 den Realschulabschluss. Bei den zehnten Klassen der Realschule erlangte genau die Hälfte der 42 Schüler die Berechtigung, zum Gymnasium zu wechseln. Für die 22 Schüler des gymnasialen Zweiges der KGS gilt dies komplett.

 

Als einen Jahrgang, der sich unter anderem durch starkes soziales Engagement auszeichnete, beschrieb Schulleiter Schlademann die Schulabgänger. Besonders hervor hob er Katharina Behn, die für ihren Einsatz ausgezeichnet wurde. Ähnliches galt neben anderen für die Schülersprecher Anna Michalski und Felix Krol.

 

Die Ehrungen für besondere Leistungen führte Johannes Affeldt an, der die Drawehn-Schule mit einer glatten 1,0 als Notendurchschnitt verlässt. Zum ersten Mal in seiner Amtszeit nahm Landrat Dieter Aschbrenner an der Schulentlassungsfeier in Clenze teil. Die Gesellschaft warte auf diese Schulabgänger, meinte er. Nicht, weil die einmal die Rente finanzieren sollten. Dieses Problem müsse anders gelöst werden. Sondern weil die Betriebe auf gut ausgebildete junge Menschen warteten. Aschbrenner lobte das Engagement des Clenzer Lehrerkollegiums. Die drei neuen Containerklassen, für die ihm Schulleiter Schlademann dankte, habe Aschbrenner allerdings nicht allein zu verantworten, meinte Clenzes Bürgermeister Herbert Höbermann. Da gebe es noch ein paar andere, die das beschlossen hätten.


© 2001 - design by blueboxx webdesign - content management by web-team